Bildung

By Tulane Public Relations[CC BY 2.0 via Wikimedia Commons]

Nachdem die KMK Ende 2016 das Grundsatzpapier "Bildung in der Digitalen Welt" herausgegeben hatte, gab es zarte Pflänzchen der Hoffnung, dass sich in der Riege der Bildungspolitiker Bewegung zeigt. Doch leider ist dem nicht so, Bildungspolitk in der digitalen Welt ist weitgehend ein Trauerspiel.

Der Kanzlerin Wort, dass Schülerinnen und Schüler Programmieren können sollten, hat mich auf den einen oder anderen Gedanken zum Sinn und Zweck des Programmierens in der Schule gebracht.

Was aus meiner Sicht diskutiert und dann auch konsequent umgesetzt werden sollte, habe ich in einem längeren Papier zu den offenen und verborgenen Konzepten in der Digitalen Bildung beschrieben.

Kurz und knackig gibt es die gleiche Position in Form von 10 Thesen zur Digitalen Bildung

Ein Erlebnis der besonderen Art hatte ich bei einer Sitzung des Hessischen Landtags am 21.3.2018.

 

 

 

350x213px Hessischer Landtag Plenarsaal auswahl

Martin Kraft - Cc-BY-SA 3.0

Offener Brief - Antworten der Direktkandidaten

Bis zum heutigen Tag, den 16.10.2018, haben lediglich die Kandidaten der FDP (Stefan Naas)) und der SPD (Henning Groskreutz) auf meinen offenen Brief geantwortet. Die Antworten machen deutlich, dass beide Verfasser sich mit dem Thema auseinandergesetzt haben und auch eine Verbesserung der Situation für notwendig ansehen.

Update: Während des Verfassens dieses Beitrags erreichte mich noch eine Stellungnahme des Spitzenkandidaten der SPD, Thorsten Schäfer-Gümbel.

 Update 2: MIttlerweile hat auch die Kandidatin von Bündnis90/die Grünen, Patricia Peveling geantwortet

Die Kandidaten/Kandidatinnen der anderen Parteien haben sich in beredtes Schweigen gehüllt.

Digitale Bildung

Die Kultusminsterkonferenz (KMK) hat Ende 2016 in ihrer Erklärung "Bildung in der digitalen Welt" formuliert: "Wir wollen, dass sie (die SchülerInnen - d. Verf.) gestaltend in das gesellschaftliche Leben eingreifen können, auch im Sinne von demokratischer Mitwirkung an der Gesellschaft und der Gestaltung an der rasanten Umwälzung, die wir gerade beobachten können."

Unabhängig von diesem Ziel sind bereits jetzt in der „Bildung im Digitalen“ unterschiedliche Konzepte erkennbar, vom Programmieren als Unterrichtsfach bis zum strikten Verbot von Tablet und Smartphone für Kinder.

 

Seite 1 von 2